Zum Inhalt springen →

Französischer Apfelkuchen – super saftig und ohne Streußel

Heute zeige ich euch mein allerliebstes und meiner Meinung nach bestes veganes Apfelkuchenrezept. Äpfel sind mein absolutes Lieblingsobst und daher verbacke ich die gerne in diesen super saftigen und unglaublich leckeren Kuchen mit viel Apfel und wenig Teig.

Veganer Apfelkuchen mit Karamell-Apfel-Sirup und Pekannüssen

Dieses Rezept ist schon seit Jahren in meinem Blog und hat leider bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten. Daher habe ich das Rezept nochmal vereinfacht und hoffe, die neue Version gefällt euch.

Nachdem ich in letzter Zeit kaum in der Küche war, ist es heute endlich mal wieder so weit und die Prinzessin kehrt zurück – in Begleitung eines superleckeren, saftigen Apfelkuchens.

Grund für die Vernachlässigung von Küche und Blog war mein Umzug – ich bin von Karlsruhe nach Osnabrück gezogen. Das Schöne daran ist, dass viele Freunde hier in der Gegend wohnen und ich deutlich näher wieder an meinem Heimatort komme, wodurch Besuche deutlich einfacher werden. Vermissen werde ich Karlsruhe allerdings auch (und vor allem die veganen Carbonara im L’incontro – ein TRAUM!).

Im Einklang mit dem Umzug habe ich einige Sachen aussortiert, die ich teilweise verschenkt habe, von einer Beschenkten gab’s u.a. einige Äpfel, die direkt in meinem Lieblingskuchen verbacken wurden. Ich nehm dabei meist eine kleine 18cm-Springform, aber das Rezept kann man auch für eine normale Form einfach verdoppeln.

Wie man Rezepte umrechnet, habe ich in einem anderen Post schonmal beschrieben. Dort gibt es auch eine Tabelle, in der man das einfach ablesen kann.

Apfelkuchen saftig - einfach - vegan

Saftiger Apfelkuchen mit karamellisierten Nüssen

18 cm Springform (für 26 cm einfach verdoppeln)

20 Minuten

Zutatenliste

50 g Öl (Rapsöl oder Sonnenblumenöl)
40 g Zucker
135 g Mehl
1 Prise Salz
1TL Backpulver
30 ml pflanzliche Milch oder notfalls Wasser
2 säuerliche Äpfel (Boskoop, Granny Smith, o. ä.)
Öl zum Einfetten der Form
4 EL Karamell-Apfel-Sirup (oder Marmelade)
Rosinen oder karamellisierte Nüsse (optional)

Zubereitung

Springform einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Öl nach und nach erst Zucker, dann Milch und danach Mehl mit Salz und Backpulver unterrühren. Alles zu einem glatten Teig kneten.

Anmerkung: In diesem Fall habe ich Dinkelvollkornmehl verwendet, das war auch lecker, allerdings schon etwas kräftiger und herzhafter - passt aber auch zum Kuchen. In einer früheren Variante habe ich den Kuchen auch mit normalem Weizenmehl gebacken, das funktioniert genauso und schmeckt etwas süßer.

Der Teig kann prinzipell sofort weiterverarbeitet werden, hierzu den Teig in der Form relativ dünn verteilen und dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen (wer den Teig nicht sofort verarbeiten kann oder will, kann ihn auch in Frischhaltefolie eingewickelt im Kühlschrank aufbewahren).

Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Danach in dünne Scheiben (ca. 3 mm) schneiden und im Kreis auf den Teigboden verteilen, wobei sich die Scheiben immer etwas überlappen sollten.

Die Springform mit Alufolie abdecken (dadurch trocknen die Äpfel nicht aus) und für ca. 30 min backen. Dann die Alufolie abnehmen und noch weitere 10 - 15 min backen, bis der Teig fertig ist.

Eine schöne und leckere Alternative bzw. Ergänzung sind zum Beispiel etwas Apfelsirup (kann man ganz einfach selber machen), karamellisierte Nüsse, Rosinen oder Zimt.
Die Beschreibung zum Apfelsirup und zu den karamellisierten Nüssen folgt jetzt.

Apfelsirup (Rezept siehe unten, kann man ganz einfach selbst machen mit Apfelsaft und Zucker):
2 - 3 EL Sirup in einem Topf vorsichtig erhitzen und über den fertigen, noch warmen Kuchen gießen.

Karamellisierte Nüsse:
Für diese Variation zwei EL Zucker mit einem EL Wasser in einem Topf erhitzen, kurz köcheln lassen und dann die gehackten oder ganzen Nüsse zugeben, sobald die Masse leicht zäh wird. Noch ca. eine Minute auf dem Herd lassen und dann vorsichtig auf dem Kuchen verteilen.
In meiner Variante habe ich Pekannüsse verwendet, natürlich kann man nach Geschmack auch andere Nüsse als Topping nehmen. Die oberste Schicht Karamell-Apfel-Sirup habe ich hierbei weggelassen.

Veganer, saftiger Apfelkuchen mit karamellisierten Nüssen

Tipps:

Viel Spaß beim Backen und Essen,
Sandra

Hat dir mein Beitrag gefallen? Ich freue mich über deine Unterstützung!

Ich freue mich, wenn ich dir helfen konnte! Du kannst auch mir helfen, indem du mich mit deinem Einkauf bei Amazon unterstützt. Das kostet dich nichts, wenn du dort einkaufst. Aber ich erhalte eine kleine Provision.

Klicke dafür einfach auf den Button und mit deinem nächsten Einkauf innerhalb von 90 Tagen unterstützt du mich.

Unterstütze mich kostenfrei mit deinem Einkauf bei Amazon

Veröffentlicht in Süße Naschereien

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.